Rüblikuchen

Rezept drucken
Rüblikuchen
Kochzeit ca. 1,5 Stunden
Portionen
Kuchen
Zutaten
Für den Teig: (Springform 26cm)
Für das Topping:
Kochzeit ca. 1,5 Stunden
Portionen
Kuchen
Zutaten
Für den Teig: (Springform 26cm)
Für das Topping:
Anleitungen
  1. Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze (Umluft: 150 °C) vorheizen. Eine Springform (26 cm) fetten.
  2. Möhren waschen, schälen und grob raspeln. Zucker, Vanillezucker, Eier und Öl mit den Schneebesen des Rührgerätes ca. 5 min. cremig rühren. KOMEKO KUCHENGLÜCK, Backpulver, Salz und Zimt mischen und unter die Eimasse rühren. Möhren und Mandeln hinzufügen und unter den Teig rühren.
  3. Teig in die gefettete Form geben und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen ca. 50 - 60 min. backen, anschließend den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen.
  4. Wasser und Puderzucker zu einer Masse verrühren und auf den Kuchen streichen, anschließend mit gehackten Kürbiskernen bestreuen.

Kommentare

  • 7. Mai 2018
    reply

    Karin

    Hallo, was kann man hier anstelle den Mandeln nehmen?

    • 9. Mai 2018
      reply

      Elisabeth Panknin

      Hallo liebe Karin,
      hier kannst du sonst auch andere gemahlene und gehackte Nüsse nehmen. Wenn das Thema Nüsse allerdings generell ein Problem ist, dann kannst du die gehackten Mandeln auch ganz weglassen und die gemahlenen Mandeln durch 50-60g KOMEKO KUCHENGLÜCK ersetzen. Der Kuchen wird dann aber in seiner Textur und Saftigkeit etwas anders als das Originalrezept sein.
      Wir wünschen dir viel Spaß beim Backen und Genießen!

  • 13. April 2019
    reply

    Kerstin

    Vielen Dank für dieses tolle Rüblikuchen-Rezept!
    Der Kuchen ist ratzfatz zubereitet, weil man nicht ganz so viel Karotten (wie beim üblichen Rüblikuchen) raspeln muss. Schmeckt super saftig! Das Rezept lässt sich wunderbar halbieren, so dass man auch eine kleine Kuchenbackform (ca. 18cm) für Zwei backen kann. Ich habe etwas weniger Zucker genommen und den Puderzucker-Guss habe ich mit Zitronensaft (statt Wasser) angerührt und statt Kürbiskerne habe ich meinen Kuchen mit Pistazienkernen bestreut.
    Viele Grüße aus Bayern!
    Kerstin vom glutenfreien Blog Landherzen

Einen Kommentar abgeben.